Zwölf wichtige Tipps zur Pflege von Tomaten

Zwölf wichtige Tipps zur Pflege von Tomaten

1. Busch-, Ampel- oder Strauchtomaten nicht ausgeizen – einfach wachsen lassen.
2. Im Gewächshaus trotz Platzmangel die Pflanzen nicht zu eng setzen, damit die Blätter schneller abtrocknen können. Dadurch bleiben die Pflanzen gesünder.
3. Tomaten im Gewächshaus aus Platzgründen immer eintriebig ziehen – also ausgeizen.
4. Blätter, die auf dem Boden aufliegen, ausbrechen, damit es Pilzsporen schwerer haben, auf die Blätter zu gelangen.
5. Tomaten (wenn möglich) lieber an Schnüren als an Stangen hochbinden.
6. Eine Schnur aus Naturfaser verwenden. Dann könnt ihr im Herbst die Pflanze mit Schnur auf den Kompost geben.
7. Gießwasser im Frühjahr im Gewächshaus vorwärmen.
8. Wenig gießen! Tomaten stehen lieber trockener als zu feucht.
9. Oberste Triebspitze entfernen, sobald die Tomaten das Dach erreicht hat – dann wächst sie nicht weiter in die Höhe.
10. Eingerollte Blätter: Keine Panik! Das ist nicht schlimm und nur auf große Temperaturunterschiede zurückzuführen.
11. Den Boden zwischen den Tomaten auch im Gewächshaus mulchen.
12. Wenig düngen! Keine Kunstdünger verwenden. Kompost und Brennesseljauche genügen in der Regel aus. Nur bei Mangelerscheinungen wie etwas der Blütenendfäule mit speziellem Tomatendünger arbeiten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.